Testresultat SW-1000

Whitewash Schallzahnbürste Sonic Whitening SW-1000 mit nachgewiesenem hydrodynamischem Effekt

In der Schweiz werden für eine gründliche und schonende Zahnreinigung von Fachleuten praktisch ausschliesslich hydrodynamische Schallzahnbürsten empfohlen. Dies hat uns veranlasst, die neue Schallzahnbürste Whitewash Sonic Whitening SW-1000 im Januar 2015 bei der Firma streamwise AG (ETH spin-off) anhand eines von ihr im Auftrag der Universität Zürich entwickelten Gerätes testen zu lassen. Geprüft wurde die Strömung in Bezug auf die im Zahnspalt erzeugte Schubspannung zusammen mit zwei weiteren bekannten hydrodynamischen Schallzahnbürsten, welche von der Task Force Schallzahnbürsten (mehr dazu in der Broschüre Hydrodynamik: Riss im Biofilm) empfohlen werden.

 

Test SW-1000 bei ETH-Spin-Off Streamwise

Resultate/Zusammenfassung:

Die Whitewash Sonic Schallzahnbürste SW-1000 ordnet sich bezüglich dem hydrodynamischen Effekt zwischen dem Mitbewerberprodukt A und B ein. Im Verhältnis ist der oszillierende Anteil der Strömung bei ihr ausgeprägter als bei den beiden anderen Bürsten. Dies gilt zumindest für den Betriebsmodus „Clean“. Zwischen den drei Betriebsmodi (Clean, Whitening und Massage) sind deutliche Unterschiede auszumachen. Das Modell Whitewash Sonic SW-1000 erfüllt somit alle Anforderungen, die an eine hydrodynamische Schallzahnbürste gestellt werden. Die Whitewash Schallzahnbürste leistet somit einen wesentlichen Beitrag an die Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch.